Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2020 angezeigt.

zum neuen jahr

Bild
Liebe Schreibfreund*innen, mit den Worten der Bloggerin Maria Eifrig wünsche ich euch ein gutes neues Jahr Herzlichst Eure Elisabeth Klempnauer, Silvester 2020 Bild: Pixabay                   Wieder ein Jahr vorbei Kein Feuerwerk, keine Raketen Ein Jahr, das viel verlangte Wir können stolz sein Wir haben durchgehalten Das neue Jahr hat begonnen Ruhig und besonnen Ein Jahr, was wird es bringen Wir haben viel Mut Wir werden durchhalten Positives übernehmen wir Negatives lassen wir zurück Wir leben hier und jetzt Wir freuen uns auf 2021 Was immer es bringt Maria Eifrig , Dezember 2020

Der kleine Kümmerling

Bild
Es ist sebstverständlich in der Vorweihnachtszeit eine Tanne auf dem Hof Tannenhaus zu schlagen. Hier werden die schönsten Tannenbäume der ganzen Umgebung angeboten. Mitten unter den Tannen befindet sich ein Bäumchen, das von allen "kleiner Kümmerling" genannt wird. Im letzten Jahr wollte ihn keiner haben. Er war, ist zu klein. Kümmerlings Anstrengungen schneller zu wachsen waren vergeblich. Er träumt davon als Weihnachtsbaum in einem Wohnzimmer zu leuchten. Täglich werden viele Bäume verkauft. In Kümmerlings Umgebung wird es leerer. "Ich kleiner Kümmerling werde niemals ein Weihnachtsbaum. Alle wollen einen 2 m Baum. Mich mit meinen 1,23 m will keiner haben." Dann passiert es. "Papa, guck mal. Der Baum ist perfekt, genauso wie Oma ihn haben will." "Paul, du hast recht. Ein kleiner Baum, gerade gewachsen mit einer schönen Spitze, passend für Omas Weihnachtsstern. Wir sollten ihn nehmen." Dann ging es schnell. Pauls Vater nimmt eine Axt und mit we

Wo kämen wir denn da hin? (authentisch, biografisch - gestern erlebt)

Siebzigzwanzigzwanzignull. Habe ich richtig gewählt? Tuut, tuut, oh ja: „Praxis Doktor Oschnitzki, guten Tag! Was kann ich für Sie tun?“ „Guten Tag, mein Name ist Buitkamp, ich hätte gern einen Termin.“ „Um was geht es denn?“ „Also, ich habe zwei Probleme, ein akutes und ein chronisches.“ „Und um welches davon soll es gehen?“ „Um beide.“ „Das geht nicht, nennen Sie eins.“ „Hm, aha, also, was meinen Sie denn, welches ich nehmen soll?“ „Das ist egal, irgendeins.“ „Dann nehme ich das akute.“ „Und das wäre?“ „Ich habe mir vor zwei Monaten bei der Gartenarbeit einen Dorn ins Fingergelenk gejagt, links rein, rechts raus, oben in den Grundknöchel des rechten Mittelfingers. Der Dorn ist komplett raus, aber das ist da jetzt so geschwollen, dass ich dachte, ich sollte es mal untersuchen lassen.“ „Na, ich bin mir nicht sicher, ob der Doktor Ihnen da helfen kann, er ist ja Orthopäde.“ „Genau, deswegen möchte ich gern, dass er da mal draufguckt, denn beim Chirurgen war ich schon, und der würde das

Weihnachten 2020

geweiht die Nacht dem Heiligen Verlust für viele die Gabe kostbar Nichts weniger als das Leben Anita Oefinger

Advent 2025

Bild
   „Oma, wie haben die Kinder denn damals Weihnachten gefeiert?“   Meine kleine Enkelin schaut mich mit ihren strahlend blauen Augen fragend an:
 „Wenn Sie keine Weihnachtslieder singen durften, hat sie das Christkind doch gar nicht gehört!“ 

Sie ist ganz empört über das, was sie eben während der Übungs-stunde der „Chor Kids“ erfahren hat. Sie ist erst seit kurzem dabei und das mit einer unglaublichen Begeisterung. Sie hat eine klare, helle Stimme und singt alle Lieder gleich auswendig mit. Vor allem die Weihnachtslieder haben es ihr angetan und sie würde am liebsten mehr als 1x in der Woche zum Singen gehen. Ich darf sie immer am Gemeindesaal abholen und schleiche mich meistens schon etwas früher hinein um gut versteckt im Flur noch ein wenig zuzuhören. Heute hat der Chorleiter, ein junger Mann mit schwarzen Locken und Gitarre, erzählt, wie das vor 5 Jahren während der Coronapandemie war: Keine Chorproben, überhaupt kein gemeinsames Singen. Es gab keine Weihnachtskonzerte oder Advent