CORONA 2

Nein,
keine Krone,
keine Krönung,
kein Märchenkönig,
kein Erlkönig,
kein Prinz Eisenherz,
keine Himmelskönigin,
keine Schneekönigin,
keine Eisprinzessin,
keine Königin der Nacht.

Nein,
keine Krone,
für nichts und niemand.
Es wird nichts beschönigt,
nicht drumherum geredet,
nennen wir „es“ beim Namen:
COVID 19.

COVID 19
lähmt,
legt still,
schickt Krankheit und Tod,
hält uns den Spiegel vor,
schafft Parallelwelten
für mich,
für andere?

Dieser wunderbare Frühling,
die Fürsorge und Nächstenliebe,
das Miteinander und Füreinander,
Singen und Musizieren
in Höfen und auf Balkonen,
Beifallklatschen für Berufsgruppen,
die Achtung und Respekt,
auch monetär,
schon längst verdient haben
und voller Ironie und Abwehr,
erschöpft und müde,
abwinken…

Staatliche unkomplizierte Hilfe,
der Ideenreichtum im Netz,
nicht nur aufmunternd,
musikalisch, kirchlich,
fürsorglich,
auch betrügerisch,
ausnutzend, menschenverachtend.
Parallelwelten…

Kriminelle Energien erwachen
und kriechen aus dem Dunkel ans Tageslicht.
Welches Ausmaß werden sie annehmen,
wer setzt sich ihnen entgegen?

Einsamkeit,
zu zweit,
im Alter,
in Krankenhäusern
und Hospizen,
auf Entbindungsstationen,
in den Flüchtlingslagern,
auf den Straßen,
in der Dunkelheit,
in den Drogenvierteln
in den Obdachlosenheimen.
Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit,
trotz allem Miteinander und Füreinander.
Trotz Liebe und Fürsorge in Familien,
Überforderung und Anspannung,
Gewalt gegenüber dem Schwächeren,
dem Schutzlosen.

Parallelwelten…

Gut und Böse,
hell und dunkel.
Vergangenheit und Zukunft,
was für eine Gegenwart.

Parallelwelten…

denn

der Mensch bleibt Mensch …
die Krone der Schöpfung?
CORONA?

Was zählt nach diesem wunderbaren Frühling,
was zählt nach COVID 19 …
was wird bleiben, was wird sein?


Der Mensch bleibt Mensch…
 ein Raubtier – so wird gesagt…
 
„Hilf, Maria, es ist Zeit,
hilf Mutter der Barmherzigkeit…“

Alle Kerzen brennen…

Ulla Granseuer am 14. Juni 2020