Posts

Ist wie Himmel

Selma betritt den schummrigen kleinen Laden und geht bis zum Tresen. „Hallo?“, ruft sie vorsichtig. Hinter dem halb geschlossenen Vorhang Neonlicht. Eine lautlose Bewegung, ein Schatten, dann taucht durch einen Spalt in der Mitte des cremefarbenen Stoffes der schmächtige hohe Mann auf, vornehm und schüchtern zugleich, den Kopf eingezogen zwischen den nach vorn fallenden Schultern, die braunen Augen tief in ihren Höhlen. „Guten Tag“, sagt er undeutlich, nimmt eifrig den Abholschein entgegen, den Selma ihm hinhält, und huscht zurück hinter den Vorhang. „Zwei Hosen“, sagt Selma, als könnte sie es ihm damit leichter machen. Sie blickt kurz nach links und rechts. Alles hängt voll mit Hosen. Selma lächelt. Jetzt fällt ihr die Musik auf, Folklore, leise, aus einer großen alten Box in der Ecke. Schon ist der Schneider wieder da. Er hat genau die richtigen Hosen herausgesucht. „Was sollte ich?“, fragt er. „Ich nähe soviel. Ich weiß nicht, was gemacht habe.“ Er breitet alles auf dem dunklen Holz

Gartenreise

Bild
Warum in die Ferne schweifen ...? Leichtigkeit, Entspannung und Glück wachsen in meinem Garten. Er ist eine einzige große Auszeit. Erwacht in mir die Sehnsucht nach Strand und Meer, so setze ich mich in den Strandkorb am Gartenteich; lausche dem Plätschern des Bachlaufs, beobachte die kleinen Bitterlinge im Wasser, den eleganten Flug farbig schillernder Libellen, grabe meine Zehen in den feinen weißen Sand und lasse mich von der Sonne wärmen. Wünsche ich mich hin zu den Obstwiesen des Alten Landes, so nehme ich Platz auf der Schaukel unter den alten Apfelbäumen. Ich lege den Kopf in den Nacken und schaue hinauf zum grünbelaubten Astwerk; lasse mich im Frühjahr von weißer Blütenpracht verzaubern und im Spätsommer muss ich nur die Hand ausstrecken um mir eine saftigrote reife Frucht von den tiefhängenden Zweigen zu pflücken. Steht mir der Sinn nach einem gemütlichen Abend im Biergarten, so zieht es mich zu den hölzernen Klappstühlen im Kiesbeet vor der kleinen Buchsbaumhecke. Dort sitze
  Humanistisches Frühlingslied   Amsel, Drossel, Star und Fink, singen Lieder vom Frühlink, machen recht viel Federlesens von der Gegenwart, dem Präsens.   Krokus, Maiglöckchen und Kressen, haben längst den Schnee vergessen, auch das winzigste Insekt denkt nicht mehr ans Imperfekt.   Hase, Hering, Frosch und Lachs, Elke, Inge, Fritz und Max --- alles, alles freut sich nur an dem Jetzt. Und aufs Futur.   Heinz Erhardt

Frohe Ostern!

Bild
  Auch diesmal ist es dem März geglückt Er hat ihn in den April geschickt Erich Kästner    Frohe Ostern!   Elisabeth

Lenz

Bild
Das Wort Lenz begegnet mir in diesen Tagen in Form von Blumen wie Lenzrose oder Lenzveilchen . Von da aus gelange ich zu alten Liedern wie Nun will der Lenz uns grüßen oder Veronika der Lenz ist da . Mein Gedankenkarussell dreht sich weiter: Lenz steckt auch in faulenzen . Im Plural sind es die Lenze , die wir so auf dem Buckel haben. Mitten in dieses Gedankenspiel hinein flattert ein Kalenderblatt, dem ich folgendes entnehme: Schon seit dem 18. Jahrhundert ist das Wort Lenz nur noch in der Dichtersprache zu finden. Im 15. Jahrhundert verdrängte dann der Frühling den uralten Lenz . Lenz kommt ursprünglich aus dem Althochdeutschen. Es bedeutet lang und bezieht sich auf das länger werden der Tage. Es gibt sogar ein Adjektiv: lenzlich und ein Verb: lenzen . Warum nicht den Lenz zu neuem Leben erwecken? Der Frühling muss ja deshalb nicht gleich verschwinden. Elisabeth

Spaghetti-Eis

Gleich um die Ecke gibt es dieses kleine original-italienische Eiscafé. Dort bekommt man das beste italienische Eis, welches ich jemals gekostet habe. Gelato artigianale. Molto buono! 1965 gegründet von einer sizilianischen Familie, betreibt heute Valeria dieses schöne Eiscafé in der zweiten Generation; die dritte wächst gerade heran. Den Winter verbringt Valeria nach wie vor in ihrer Heimat auf Sizilien. Je nach Witterung schließt sie ihr Café zwischen Mitte und Ende September und macht sich auf den Weg in den milden Süden. Aber sobald hier im Münsterland das Frühjahr erwacht und die Tage länger werden, reist sie an, sehnsüchtig von uns erwartet, um ihr Café erneut für uns zu öffnen. Und kaum hat sie an den Fenstern die Jalousien hochgezogen, verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer durch unseren Ort: Sie ist wieder da! Bevor wir jedoch unser erstes Eis genießen können, gibt es für Valeria und ihre Familie noch so einiges zu tun. Tagelang wird der kleine holzvertäfelte Innenrau

zum Teufel Covid 19

Danke liebe Sonne Du kommst und gehst fragst keinen machst, was du willst wie das Coronavirus Danke liebe Sonne Du kommst und gehst bringst den Winter gehst früher schlafen stehst später auf Danke liebe Sonne Du kommst und gehst bringst den Frühling stehst früher auf gehst später schlafen Danke liebe Sonne Du kommst und gehst legst uns die Welt zu Füßen mit hellem, warmen Licht zum Teufel Covid-19 Danke liebe Sonne Du kommst und gehst füllst unsern Körper mit Energie und guter Laune Wir lieben dich Maria Eifrig